Über die Krimiserie

Alles fing mit einer Kurzgeschichte an. 

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mich nicht einmal mehr erinnern kann, zu welchem Anlass ich diese Geschichte geschrieben hatte, die den Namen Private Investigation trug. Es war ein Wettbewerb, aber ich weiß wirklich nicht mehr welcher, weil das Ganze Anfang der 2000er Jahre stattfand. 

Die Protagonistin war Paula Bernhardt, die als Privatdetektivin den Mord an einem Currywurstbudenbesitzer aufklärte. Als "Paula, P.I." erschien die Story dann erst 2007 in "Bitte mit Schuss", einer Anthologie innerhalb der "Tatort Ost"-Reihe.

Als der Mitteldeutsche Verlag mich 2005 fragte, ob ich den Auftaktkrimi zur geplanten Krimireihe "Tatort Ost" schreiben wollte, bekam Paula eine Cousine: Robina Bernhardt. Und da jede Kriminalpolizistin einen Ermittlungspartner hat, erfand ich den leicht verschrobenen Holger Schultze-Diepersdorf. Optisch darf man ihn sich als einen jungen Guido Westerwelle vorstellen.

Ich hatte bei "Tatort Ost" noch die freie Auswahl, in welchem Teil der ehemaligen DDR Robina ermitteln durfte. Schon aus Recherchegründen entschied ich mich für den Ostteil von Berlin. Als alte Westberlinerin hatte ich da zwar keine Berührungspunkte, aber zumindest musste ich nicht weit fahren, um regionale Besonderheiten herauszufinden. 

Es entstand der Regionalkrimi "Wer zuletzt lacht, lebt noch", der ursprünglich 2005 spielte, für die Neuauflage jedoch upgedated wurde. 

In diesem Krimi geht es um einen Mörder, der Smileys mit dem Blut der Opfer malt. Falls jetzt jemand sagt: "Ha! Das kenne ich aus The Mentalist!", kann ich sagen, dass die erste Folge der Serie erst drei Jahre nach meiner Erstveröffentlichung ausgestrahlt wurde.

Auf einer Lesung zum Buch lernte ich Ingo Gießmann kennen. Seine Band von Lahnstein hat auf Grundlage des Krimis 2007 den Song Smileykiller (In Chainsaw I trust) aufgenommen. Ich finde das immer noch saucool.

Beinahe wäre aus dem Buch auch noch eine TV-Serie geworden. Die Produktionsfirma, die u.a. für die ARD "Schloss Einstein" produzierte, hatte mich eingeladen und mir den Vorschlag unterbreitet. Hat dann leider doch nicht funktioniert, aber das ist im TV-Business der Alltag.

Ich wollte Band 2 ursprünglich auch im Verlag veröffentlichen, habe mich dann aber dagegen entschieden, obwohl ich damals schon rd. 100 Seiten geschrieben hatte. Aus diversen privaten und beruflichen Gründen habe ich das komplette Projekt auf Eis gelegt. Und nun erscheint es ganze 14 Jahre später in meinem kleinen Selfpublishing-Label lion23book.de. Es gibt auch schon viele Notizen für Band 3 und 4, sowie für ein Spin-off.

Ich habe für die Serie den Hashtag #CATC erfunden, damit man Social Media Infos und Rezensionen schneller findet. Je nach Band könnt ihr auch #CATC1, #CATC2, etc. schreiben.

Es handelt sich bei CRIME AND THE CITY nicht um typische Regionalkrimis. Neben echten Schauplätzen finden auch fiktive Orte ihren Platz. Der jeweilige Kriminalfall ist zwar wichtig, doch lege ich besonderen Wert auf die Beziehung der Figuren untereinander. 

Falls ihr noch Fragen habt, die weder hier noch in den FAQs beantwortet werden, mailt mir gerne:

fragen@writingwoman.de

WZLLN-CATC.png
Wer zuletzt lacht, lebt noch
Crime and the City, Band 1

 

„Wer kann töten Mann und malen lustige Gesicht in Blutt?“

 

Das fragt sich nicht nur die Putzfrau am Tatort, auch die Berliner Kommissarin Robina Bernhardt geht dieser Frage nach, um den seltsamen Smiley-Mord aufzuklären. Dabei ist ihr neuer Partner Holger Schultze-Diepersdorf wenig hilfreich. Er kommt frisch von der Polizeischule und Robina wurde ihm als Babysitterin zugeteilt. Die Ermittlungen führen das ungleiche Paar ins Filmmilieu.

 

Die Originalausgabe dieses Berlin-Krimis erschien unter gleichem Namen 2006 im Mitteldeutschen Verlag Halle.

Die Neuauflage ist gleichzeitig der erste Band der Robina-Bernhardt-Krimireihe „Crime and the City“.

 

ÜBERDOSIS ROCKMUSIK_passend.png
Überdosis Rockmusik
Crime and the City, Band 2

Robina Bernhardt wollte eigentlich nur das Konzert einer aufstrebenden Band besuchen. Stattdessen findet sie sich unvermittelt an einem Tatort wieder.

Zu allem Überfluss taucht auch noch Toni Sondino auf, ein neuer Kollege, der offenbar ein Frauenproblem hat - zumindest aber ein Robina-Problem.

schreibfeder.png
DIE BRAUT TRÄGT ROT.png
N.N.
Crime and the City, Band 3

Natürlich weiß ich längst, wie der dritte Band der Serie heißen wird, aber den möchte ich natürlich nicht zu früh enthüllen.

Ich habe schon einen riesigen Stapel Notizen, und der Coverentwurf ist auch schon in Arbeit.

Ich kann auf jeden Fall versprechen, dass auch alte Bekante wieder eine Rolle spielen werden.

schreibfeder.png

DIE #CATC-WELT